langfristig sorgenfrei

Wartung & Service für Ihre Kleinkläranlage

Bergmann Beton + Abwassertechnik GmbH

Ihr kompetenter und zertifizierter Wartungsbetrieb

Wartung benötigt Fachkenntnisse. Wir erfüllen die höchsten Anforderungen und haben uns daher seit Anfang an dazu entschlossen, alle Zertifizierungsprozesse zu durchlaufen. Die Bergmann Beton + Abwassertechnik GmbH war eine der ersten Firmen die durch die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) nicht nur die Fachkunde erlangte, sondern die vollständige Zertifizierung als Fachbetrieb erhielt.

Sie haben eine Kleinkläranlage und suchen nach einem kompetenten Wartungsbetrieb? Auch wenn es keine WSB® clean Kläranlage sein sollte, erlaubt es unser dichtes Kundennetz und die Zusammenarbeit mit regional tätigen Fachbetrieben die Wartung von allen auf dem Markt verfügbaren Systemen zu übernehmen. Nach Sichtung der verfügbaren Unterlagen und der vorhandenen Kläranlage bieten wir Ihnen einen entsprechenden Wartungsvertrag an.

Wartung von Kleinkläranlagen - Zertifikat der DWA für Bergmann Beton + Abwassertechnik

Einmal-Wartung für Ihre Kleinkläranlage

Technik erleichtert die Betriebsführung

Wie erfolgt die Einmal-Wartung einer Kleinkläranlage?

Der Schlüssel für die reduzierte Wartungshäufigkeit der Einmal-Wartung ist die Steuerung mit dem click + clean® System. Das Fernwirksystem click + clean® ermöglicht dem Wartungsbetrieb permanenten, orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf die Steuerung der Kleinkläranlage. Der Wartungsbetrieb kann jederzeit die Betriebsabläufe anpassen und Ferndiagnosen erstellen. Das bietet für Sie den Vorteil einer sicheren und effizienten Steuerung Ihrer Anlage.

Mit unserem Angebot der Einmal-Wartung senken wir die Kosten bei der Wartung von Kleinkläranlagen deutlich. Gern informieren wir Sie über das besondere Angebot, mit dem Ihre Kleinkläranlage nur noch eine Wartung im Jahr benötigt und Sie zugleich von vielen Serviceleistungen profitieren, durch die Sie viele Kosten sparen.

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich zur Wartung vollbiologischer Kleinkläranlagen

Beratungs-Hotline – Wartung von Kleinkläranlagen

Werktags von 07:00 bis 15:30 Uhr

037381 861 92

kontakt[at]bergmann-gruppe.com

Technik-Hotline & Kontakt zum Serviceteam

24h Notfalldienst

0172 3515375

Bitte halten Sie für das Gespräch Ihre Kundennummer bereit.

Service & Wartung Ihrer Kleinkläranlage

Das sollten Sie als Betreiber einer Kleinkläranlage beachten

Für einen zuverlässigen Betrieb Ihrer Kleinkläranlage

Genau wie Heizungen müssen auch Kleinkläranlagen regelmäßig geprüft und gewartet werden. Nur so kann die Funktionalität der Kleinkläranlage gesichert und ein nachhaltiger Beitrag zum Schutz unserer Gewässer sowie unseres Trinkwassers geleistet werden.

 

Wer darf die Wartung einer Kleinkläranlage übernehmen?

Gemäß den gesetzlichen Grundlagen muss für den Betrieb einer Kleinkläranlage ein Wartungsvertrag mit einer fachkundigen Wartungsfirma geschlossen werden. Der Vertrag mit dem für die Wartung verantwortlichen und zertifizierten WSB® clean Partner beinhaltet genau die Leistungen, die für Ihre Kleinkläranlage festgelegt sind. Wie oft die gesetzlich vorgeschriebene Wartung erfolgen muss und wann die zuständige Behörde eine Probe mit zugehöriger Abwasseranalyse verlangt, weiß unser Partner vor Ort.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl des Wartungsbetriebs achten?

Eine fachkundige Firma erkennen Sie an der Ausbildung für das zu wartende Verfahren. Die Wartungsfirma ist hierfür durch den Hersteller des Systems für die Bereiche Wartung und Betrieb geschult und im Besitz aller Unterlagen und Zugangscodes. Fragen Sie die Fachfirma nach Ihrer Akkreditierung für das jeweilige Verfahren.

Weiterhin ist die Fachkunde durch die Ausbildung der Mitarbeiter erforderlich. Als Fachkundige gelten dabei Personen, die über die notwendigen Qualifikationen und entsprechende Kenntnisse zum Betrieb und zur Wartung von Kleinkläranlagen verfügen. Lassen Sie sich die Fachkunde zeigen.

Zertifizierter Wartungsbetrieb - Siegel der DWA Wir empfehlen darüber hinaus die Wahl einer durch die DWA zertifizierten Wartungsfirma. Die Zertifizierung von Wartungsfirmen ist je nach Bundesland keine Pflicht. Sie hat aber das Ziel, durch qualitativ hochwertige Wartungsarbeiten einen stabilen störungsfreien Betrieb der Kleinkläranlagen zu gewährleisten. Der Wartungsbetrieb wird hierfür regelmäßig durch die DWA überprüft und seine Arbeit in Bezug auf die gesetzten Qualitätsstandards kontrolliert. Fragen Sie den Wartungsbetrieb ob er neben der Fachkunde zusätzlich durch die DWA zertifiziert ist.

Wartungsbetrieb - Bergmann Beton + Abwassertechnik

Wie oft muss eine Kleinkläranlage gewartet werden?

Laut den aktuell gültigen Richtlinien (DWA-A 221 und den Zulassungsgrundsätzen des Deutschen Instituts für Bautechnik) muss eine herkömmliche vollbiologische Kleinkläranlage ohne weitergehende Abwasserreinigung zweimal im Jahr gewartet werden. Aufgrund des Wartungsvertrages prüft die Wartungsfirma dabei den allgemeinen Betriebszustand sowie die individuelle Funktion aller Komponenten Ihrer Kleinkläranlage. Die Reinigungsleistung der Kleinkläranlage wird bei der Wartung durch die Analyse ihrer Abwasserprobe ermittelt.

Aufgrund stetiger technischer Weiterentwicklung unseres Verfahrens muss bei vollbiologischen WSB® clean Kleinkläranlagen mit Datenfernüberwachung (WSB® clean comfort) nur noch eine Wartung im Jahr durchgeführt werden.

Allgemeine Wartungsarbeiten

  • Reinigungsarbeiten an der Kleinkläranlage
  • Überprüfung des baulichen Zustands aller Anlagenteile
  • Funktionskontrolle der Anlagentechnik
  • Erstellung des Protokolls zur Wartung
  • Anpassung der Betriebsparameter an die örtlichen Gegebenheiten

Kontrollen und Probenahme einer Wartung

  • Messung verschiedener Parameter der Kleinkläranlage: z.B. der Schlammhöhe in der Vorklärung, der Sauerstoffkonzentration in der biologischen Stufe oder der Belebtschlammparameter bei den entsprechenden Klärsystemen.
  • Kontrolle des Anlagenablaufs auf Färbung, Geruch und Trübstoffe sowie Prüfung der Abwassertemperatur, des pH-Wertes und der Sichttiefe in der Nachklärung.
  • Probenahme zur Bestimmung der geforderten Ablaufwerte, z.B. CSB, N und P (bei weitergehenden Reinigungsanforderungen).
  • Wartung der technischen Komponenten (u.a. des Verdichters und der Steuerung).